Hat China den Verkauf von Bitcoin eingestellt? – Vertrauensknoten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Gerade als Shanghai am 4. Dezember aufwachte, geriet Bitcoin in Panik und stürzte in wenigen Stunden um 10.000 Dollar von 53.000 Dollar auf 42.000 Dollar.

Am 26. November ging der Ausverkauf in Shanghai zu den europäischen Handelszeiten von 59.000 USD auf 53.000 USD zurück.

Am 16. November ist es wieder China, das den Preis von etwa 64.000 Dollar auf 60.000 Dollar gesenkt hat, aber an diesem Sonntag haben sie uns während Shanghai 9 Uhr morgens ein bisschen grünes Licht gegeben, von 46.500 Dollar auf 48.000 Dollar.

Dies folgt auf einen flachen Handelstag in China am Freitag, der zu unserer Theorie einer möglichen Trendumkehr führte, vielleicht weil mindestens ein Austausch mit China stattfindet.

„Einzahlungsdienste für Benutzer auf dem chinesischen Festland werden am 14. Dezember um 03:00 (UTC) eingestellt. Um 03:00 (UTC) am 15. Dezember wird der Spothandel für Benutzer auf dem chinesischen Festland deaktiviert und alle ausstehenden Aufträge werden storniert. Abhebungsdienste werden offen gehalten“, sagte Huobi im Oktober.

Es gibt Vorschläge, dass Huobi von 332.000 Bitcoin vor etwa zwei Jahren auf jetzt nur noch 12.500 BTC angestiegen ist.

Einiges davon ist auf einen allgemeinen Trend für alle Börsen zurückzuführen, da wir neue Benutzer bekommen, die sich auf defi oder ihre kalte Brieftasche zurückziehen, aber es wird angenommen, dass Huobi 15 Millionen chinesische Benutzer hat. Ein erheblicher Teil davon ist daher wahrscheinlich, weil sie den Dienst für sie schließen.

Der Grund für diese religiöse Befolgung der PBOC-Befehle wird vermutet, dass Huobis Mitbegründer Li Lin in China ist und nicht gehen wird.

Einige Quellen sagen, dass Leon Li die Ausreise untersagt sei, unter Berufung auf „Grenzbeschränkungen“, während Li selbst sagte, dass seine Familie und Kinder in China sind und anscheinend nicht ins Ausland gehen wollen.

Der andere Mitbegründer Du Jun ist nach Singapur abgereist, wo Huobis neuer Hauptsitz als eine der ältesten Krypto-Börsen ein neues Leben ohne China beginnt.

Binances Customer 2 Customer (C2C)-Plattform „wird die CNY-Handelszone an Silvester delistieren“, aber im Gegensatz zu Huobi oder OKEx war Binance nie in China beheimatet und diese C2C-Plattform kam etwas spät ins Spiel.

Es wird daher angenommen, dass Binance nur sehr wenige chinesische Benutzer hat, wobei Changpeng Zhao, sein Gründer, feststellt:

„2017 wurde die Website von Binance.com von der chinesischen Firewall blockiert. Diesmal, in den letzten Jahren oder so, kommen selbst SMS-Nachrichten an chinesische Handynummern wie die Zwei-Faktor-Verifizierungscodes nicht durch. Die E-Mail-Verifizierung an einen der chinesischen E-Mail-Softwareanbieter wird blockiert.“

Darüber hinaus wurde OKEx im Gegensatz zu Huobi nie wieder in China willkommen geheißen, während Huobi dort letztes Jahr ein neues Hauptquartier und 2019 einige Büros eröffnete.

Huobi ist somit die größte Börse, die Dienste für chinesische Benutzer schließt, während viele kleinere ihren Dienst letzten Monat geschlossen haben.

Alles deutet darauf hin, dass dies weitgehend vorbei ist, aber wahrscheinlich nicht das Katz-und-Maus-Spiel mit den chinesischen Medien, die all dies ignorieren, da sie sich auf das Metaversum konzentrieren.

Das Bitcoining geht weiter

Bobbe Lee, der Gründer einer heute vergessenen Börse, die früher die größte in China war, BTCC, sagte Anfang des Monats:

„Das chinesische Krypto-Verbot 2021 hat die Durchsetzung tatsächlich verzögert. Die chinesischen Börsen (Binance, Huobi, OkEx) haben alle bis zu diesem Monat (Dezember) Zeit, ihre chinesischen Kunden vollständig abzumelden und die Abhebung von Coins zu erzwingen. Sobald dies erledigt ist, könnte dies der ultimative Katalysator für eine Aufwärtsbewegung des BTC-Preises sein!

Vielleicht ist deshalb der mit Spannung erwartete Bullenmarkt zum Jahresende noch nicht in Gang gekommen. Warten auf den letzten Hammer in China!“

In China gab es einige implizite öffentliche und prominente Kritik an ihrer Entscheidung, Bitcoin-Minenarbeiter rauszuwerfen.

Die staatlichen Medien prahlen stattdessen damit, dass einige chinesische Bitcoiner die reichsten Männer ihres Landes sind, ein klares Zeichen dafür, dass die Spannungen zwischen ihrer Zentralbank, PBOC, und der Landesregierung anhalten.

Chinas Regierung hat kein Gesetz verabschiedet, das den Besitz von Bitcoin selbst verbietet, einschließlich des Kaufs und Verkaufs auf individueller Ebene.

PBOC hat jedoch zahlreiche Diktate verabschiedet, die darauf abzielen, die Einführung von Bitcoin in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt davon abzuhalten, Mainstream zu werden.

Kulturell ergibt sich also ein gemischtes Bild wie im Westen, allerdings mit größerer eiserner Faust in China, wo alte Banker brodeln, während die Jungen alles sehr cool finden.

Daher erwarten wir praktisch, dass sich in China nichts ändern wird. Ein Austausch ist weg und vielleicht ein paar andere, aber tausend weitere werden auftauchen.

Diese „Austausche“ werden kleiner, agiler, wendiger, weniger auffällig und doch genauso effektiv, wenn nicht sogar noch effektiver als die bisherigen.

Denn Shanghai wird die Krypto-Party nie stoppen, besonders jetzt, wenn wir in eine sehr neue Phase eintreten, die das Internet selbst aufrüsten soll.

Weil China, seine Menschen, nicht zurückgelassen werden, da sie wissen, wohin wir gehen, und es ihnen sehr gefällt.

Sie halten nur den Kopf gesenkt, lassen es abkühlen, lassen die Gestapos verschwinden. Schalten Sie dann die Musik wieder ein.

Auf Wiedersehen China und hallo auch China. Wir wissen, dass Sie nie gegangen sind, aber wir tun so, als hätten Sie es gerade getan, als wir in unserem Kopf eine Hymne auf das größte Underground-Festival der Welt singen, auf dem sie singen:

„Herr Gestapo, lassen Sie die Kinder spielen. Herr Gestapo, unseren und Ihren Tag. Herr Gestapo, wir sind die Technikfreaks, hey. Herr Gestapo, drehen Sie sich um und gehen Sie.“

Aus Investitionssicht hätte dieser Infrastrukturwandel in China eindeutig einen spekulativen Wert gehabt, und da er nun weitgehend abgeschlossen ist, wird sich vermutlich auch dieser spekulative Wert ändern.

Es kann gut sein, dass die Preisbewegungen eher auf dieses spekulative Element dieser Änderung als auf eine tatsächliche materielle Änderung zurückzuführen waren, was erklären könnte, warum Bitcoin nach jedem PBOC-Diktat bisher tendenziell noch stärker zurückkehrt.

Da die KPCh nicht vorschlägt, Bitcoiner zu verhaften, was bedeuten würde, dass Elon Musk als Bitcoiner aus dem Land verbannt würde, scheint dieser jüngste Schritt im Wesentlichen eine Intensivierung der Durchsetzung zu sein, da der chinesische Austausch vorerst verboten ist 5 Jahre.

Während dieser Zeit kam es regelmäßig zu „Schließungen“, wobei dies die prominenteste Episode dieser Art war, weil die PBOC die chinesischen Offshore-Börsen aufforderte, den Service für chinesische Benutzer einzustellen, aber dies ist wohl die am schwierigsten durchzusetzende Maßnahme, und die Bestrafung ist wohl nur ein fein.

Wir erwarten also, dass das Bitcoining weitergeht, sicherlich mittelfristig und sicherlich in anspruchsvollen Finanz- und Technologiekanälen, aber wie sich das alles genau entwickelt, bleibt abzuwarten.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close