Geben die Bitcoin-Bestände von Senator Lummis & Toomey ethische Bedenken? Lass uns streiten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Für die US-Senatoren Cynthia Lummis und Pat Toomey ist es völlig legal, Bitcoin oder kryptobezogene Investitionen zu besitzen. Sie müssen es nur offenlegen. Stellt dies ein ethisches Dilemma dar? Senatoren stehen an vorderster Front der Politik, und die Regeln für Kryptowährungen werden noch geschrieben. Auf der anderen Seite ist es unlogisch zu glauben, dass Senatoren nicht mit Geld umgehen oder Investitionen tätigen können. Und das sind Kryptowährungen. Besteht hier ein Interessenkonflikt? Lass uns streiten.

Als Grundlage verwenden und analysieren wir diese Artikel, basierend auf dem „Wall Street Journal“ Überprüfung der Offenlegung öffentlicher Finanzen.“

Wie viel Bitcoin haben Lummis und Toomey?

Senatorin Cynthia Lummis steht an vorderster Front im Kampf um eine bessere Gesetzgebung rund um Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen. Wir konzentrieren unsere Diskussion jedoch auf sie und Pat Toomey, weil sie buchstäblich die einzigen Senatoren sind, die kryptobezogene Investitionen offengelegt haben. Eine unglaubliche Statistik, die zeigt, wie früh wir da sind. Aber genug davon, kommen wir zu den Zahlen.

Angeblich besitzt Cynthia Lummis 5 ganze BTC. Oder wie es das WSJ formuliert:

"MS. Lummis rund 250.000 US-Dollar an Bitcoin macht sie zur am stärksten investierten US-Gesetzgeberin in den digitalen Vermögenswert.“

Pat Toomey seinerseits ging über Grayscale für die Exposition gegenüber Bitcoin und Ethereum:

„Mitte Juni kaufte Herr Toomey Aktien von Grayscale Bitcoin Trust und Grayscale Ethereum Trust im Wert von 2.000 bis 30.000 US-Dollar, Investmentvehikel, die versuchen, die Preise der Münzen zu verfolgen. Er sagte, die Bestände seien Teil eines vielfältigen Portfolios.“

So weit, ist es gut. Jedoch…

Welche ethischen Bedenken bestehen?

Vor kurzem hat Alexandria Ocasio-Cortez über Instagram-Geschichten enthüllt, dass sie in keiner Weise Kryptowährungen ausgesetzt ist. „Ich glaube nicht, dass Mitglieder des Kongresses einzelne Aktien besitzen/handeln sollten, und ich entscheide mich, keine zu besitzen, damit ich bei der Politikgestaltung unparteiisch bleiben kann“, sagte sie. Und fügte später hinzu: „Ich möchte meine Arbeit so ethisch und unparteiisch wie möglich machen.“ Hat sie einen Punkt?

Zurück zum Artikel, lassen Sie uns Lee Reiners zitieren, „Executive Director des Global Financial Markets Center an der Duke University und ehemaliger Beamter der Federal Reserve Bank of New York“.

„Diese beiden Senatoren sind die lautstärksten, wenn es um eine günstige Regulierung der Kryptowährung geht. Das heißt nicht, dass sie von persönlichen finanziellen Interessen motiviert sind, aber es ist fair, ihre Fürsprache in Frage zu stellen. Angesichts ihrer Bestände ist das problematisch.“

Aber ist es trotzdem problematisch? Geben wir den Senatoren das Recht, zu antworten.

BTC-Preisdiagramm für den 21.12.2021 auf Bitstamp | Quelle: BTC/USD auf TradingView.com

Wie reagieren Lummis und Toomey?

In einem kürzlich geführten Interview sagte Toomey: „Dieser Logik folgend, kann wohl niemand im Senat in irgendetwas investieren. Das wäre lächerlich." Und denken wir daran, dass es für sie völlig legal ist, dies zu tun. Berücksichtigen Sie im Fall von Lummis, dass „ihr Bitcoin Teil eines breiten Portfolios ist, das die Rinderfarmen ihrer Familie umfasst“. Das WSJ zitiert sie:

„Jemand sagte: ‚Sie sollte ihre Bitcoins verkaufen.‘ Es ist wie, na ja, es ist eine Ware. Soll ich meine Kühe auch verkaufen? Soll ich meine Investmentfonds verkaufen? Soll ich meine Altersvorsorge verkaufen, nur weil sie vielleicht in etwas investiert ist, das einen hohen Wert hat?“

Es gibt noch einen weiteren Faktor, und dieser ist entscheidend. Die Senatoren sagen auch, dass ihre Erfahrung mit Kryptowährung ihnen Fachwissen zu einem Thema gibt, das nur wenige auf dem Capitol Hill studiert haben. Können Sie Bitcoin verstehen, wenn Sie es noch nie verwendet haben? Brauchen Sie in etwas nicht Erfahrung, um fundierte Entscheidungen treffen zu können? Wenn alle anderen Senatoren keine Kryptowährungsexponierung oder Erfahrung mit dieser neuartigen Technologie haben, wie kann man ihnen dann vertrauen, dass sie Richtlinien diktieren?

Es ist beängstigend zu denken, dass die Menschen, die darüber entscheiden, was das neue Paradigma werden könnte, die Evolution des Geldes, nie die Technologien und Lösungen verwendet haben, die sie bieten. Und das ist die andere Seite dieser Debatte.

Vorgestelltes Bild: jensjunge auf Pixabay | Charts von TradingView



[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close