First Mover Asien: Der Preis von Bitcoin bleibt über das Feiertagswochenende unter 51.000 USD

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Besuchen Sie den Originalartikel*

https://www.coindesk.com/resizer/uHwiAGgAOvUxzlKNb_Zw1ijG8AY=/cloudfront-us-east-1.images.arcpublishing.com/coindesk/A4C24HVRWBHY3NBFEWX7TNO744.jpg

(Bearbeitet von James Rubin)

Guten Morgen. Folgendes passiert:

Marktbewegungen: Bitcoin bewegte sich wenig, da die Marktaktivität über das Feiertagswochenende in den USA gedämpft war.

Techniker-Tipp (Anmerkung der Redaktion): Technician's Take macht eine Urlaubspause. An seiner Stelle veröffentlicht First Mover Asia die vierte in einer Reihe von Geschichten über das Jahr auf den Kryptowährungsmärkten des CoinDesk-Marktanalysten Damanick Dantes.

Sehen Sie sich die neuesten Folgen an von CoinDesk TV für aufschlussreiche Interviews mit führenden Unternehmen der Kryptoindustrie und Analysen.

Preise

Bitcoin (BTC): 50.818 $ +0,4%

Äther (ETH): 4.077 $ -0,2%

Märkte

S&P 500: 4.725 $ +0,6%

DJIA: $35.950 +0,5%

Nasdaq: $15.653 +0,8%

Gold: 1.807 $ +0,1%

Marktbewegungen

Bitcoin, die Kryptowährung Nr. 1 nach Marktkapitalisierung, fiel auf unter 50.000 US-Dollar zurück, nachdem eine „Santa-Rallye“ am Freitag über 51.000 US-Dollar gestiegen war. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Bitcoin wieder an Boden gewonnen und lag bei etwa 50.800 USD.

Die Krypto-Handelsaktivitäten waren am Weihnachtstag größtenteils gedämpft und am Tag darauf, dem Boxing Day in Großbritannien, war das Handelsvolumen von Bitcoin an den wichtigsten zentralisierten Börsen gering.

Bildnachweis: CoinDesk/CryptoCompare

Ether und andere wichtige alternative Kryptowährungen bewegten sich am Wochenende ebenfalls wenig: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wechselte Ether bei etwa 4.070 US-Dollar den Besitzer, was gegenüber der Rallye am Freitag leicht auf über 4.100 US-Dollar gefallen ist.

Obwohl Polkadot (DOT) immer noch unter seinem 30-Tage-Hoch lag, war er am Wochenende einer der Top-Gewinner mit einem Plus von über 8% in den letzten 24 Stunden.

Marktabschluss zum Jahresende

(von CoinDesk Markets Analyst Damanick Dantes)

Market Wrap Year im Rückblick: Erinnerung an den FUD-Fueled Crash von Bitcoin: Als sich die Krypto-Märkte im April und Mai bewegten, begannen viele Käufer auszuzahlen, da Angst, Unsicherheit und Zweifel („FUD“) die Händler überwältigten. Zu den Bedenken gehörten die US-Kapitalertragsteuern auf digitale Vermögenswerte, der ökologische Fußabdruck von Bitcoin und ein völliges Verbot des Krypto-Mining in China.

Hallo, Market Wrap-Leser! In den letzten beiden Wochen des Jahres 2021 nutzen wir diesen Raum, um die dramatischsten Momente des Jahres auf den Kryptowährungsmärkten zusammenzufassen – und die wichtigsten Lehren aus dieser sich schnell entwickelnden Ecke des globalen Finanzwesens hervorzuheben. In einer Reihe von acht Beiträgen, die am 20. Dezember beginnen und bis zum 30. Dezember laufen, werden wir zusammenfassen, was die Kryptomärkte in diesem Jahr erschüttert hat. (Für die neuesten Preise für digitale Assets und Schlagzeilen scrollen Sie bitte nach unten.)

Am Mittwoch, rekapitulierten wir, wie die Bitcoin-Akzeptanz von Tesla und die direkte Notierung von Coinbase dazu beigetragen haben, den Preis von Bitcoin auf ein neues Allzeithoch nahe 65.000 US-Dollar zu heben, was sich im Nachhinein als Marktspitze herausstellte. Heute zeigen wir, wie einige Händler und Investoren im April und Mai mit der Auszahlung von Auszahlungen begannen, als Bedenken hinsichtlich der US-Kapitalertragssteuern, des ökologischen Fußabdrucks von Bitcoin und eines völligen Krypto-Verbots in China zunahmen. Es schien, als würden Angst, Unsicherheit und Zweifel – FUD oder Krypto-Sprache für negative Nachrichten – auf einmal kommen.

Steuern verkaufen

Alles was es brauchte, war eine Schlagzeile der New York Times Mitte April, dass US-Präsident Joe Biden plante, die Steuer auf Kapitalgewinne oder Erlöse aus dem Verkauf von Vermögenswerten – mit Bestimmungen, die als unfreundlich gegenüber Kryptowährungen gelten – ungefähr zu verdoppeln, um die Hoffnungen auf eine Rallye zurück in Richtung . zu beenden Bitcoins Allzeithoch liegt bei 65.000 US-Dollar. Nach einem starken Bullenlauf zu Beginn des Jahres beschleunigte sich der Preisverfall von Bitcoin plötzlich.

„Die Kryptowährung war bereits in der Defensive“, sagte Pankaj Balani, Mitbegründer und CEO der in Singapur ansässigen Delta Exchange, CoinDesk damals in einer E-Mail. "Die Steuernachrichten haben zu weiteren Gewinnmitnahmen eingeladen."

Präsident Joe Biden (Drew Angerer/Getty Images)

„Die US-Maßnahmen waren für Bitcoin nicht optimistisch, da Steuererhöhungen der Erholung ein Dorn im Auge sein könnten und Investitionen nach unten ziehen werden“, schrieb Edward Moya, Analyst bei Oanda, einer Devisenmaklerfirma, in einer E-Mail.

Einige Analysten wiesen auf einen stärkeren US-Dollar als möglichen Gegenwind für Bitcoin (BTC) hin. Auf der nördlichen Hemisphäre kam wärmeres Wetter, und mehr Coronavirus-Impfstoffe wurden auf der ganzen Welt verteilt, was zu sonnigeren wirtschaftlichen Aussichten führte. Es schien, als ob die USA auf dem Weg wären, das Haushaltsdefizit zu verbessern, das sich während des Pandemie-Konjunkturprogramms ausgeweitet hatte.

All dies bedeutete, dass möglicherweise weniger zusätzliche wirtschaftliche Unterstützung durch Regierungen und Zentralbanken erforderlich wäre, was die Attraktivität von Bitcoin bei den Anlegern als mögliche Absicherung gegen eine schnelle Inflation gestärkt hatte.

Umweltsorgen

Aber Bitcoin hatte andere Probleme. In den kommenden Monaten würden viele Investoren in traditionellen Märkten – die als wichtiges Ziel für die Einführung von Kryptowährungen im Mainstream angesehen werden – aufgrund des starken Stromverbrauchs des Blockchain-Netzwerks beginnen, den ökologischen Fußabdruck der Kryptowährung in Frage zu stellen.

Teslas Milliardärs-CEO Elon Musk zum Beispiel machte eine Kehrtwende von seiner früheren bullischen Haltung gegenüber Bitcoin und beschloss, BTC nicht mehr als Zahlung für die Elektroautos seines Unternehmens zu akzeptieren, und verwies auf Bedenken hinsichtlich der Verwendung fossiler Brennstoffe im Krypto-Mining.

Der Tweet von Musk löste einen sofortigen Rückgang des Bitcoin-Preises um 6% aus. Plötzlich wurde das Umfeld als Hindernis auf dem Weg der 12 Jahre alten Kryptowährung zu einer weithin akzeptablen Anlageklasse im Mittelpunkt. Und da Umwelt, Soziales und Governance (ESG) zu den neuen Schlagworten an der Wall Street wurden, wurde es schwieriger, große Vermögensverwalter davon zu überzeugen, dass energieintensive Bitcoins eine gute Ergänzung für Portfolios sind.

Eine Umfrage unter 600 Personen in der Fondsverwaltungsbranche ergab beispielsweise, dass 96% von ihren Unternehmen erwarteten, dass sie im Jahr 2021 die Prioritäten von ESG erhöhen würden. John Reed Stark, ehemaliger Chef des Office of Internet Enforcement der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC, sagte gegenüber Lyllah Ledesma . von CoinDesk im Mai, dass die Bitcoin-ESG-Bedenken die institutionellen Investitionen in Krypto sicherlich dämpfen würden.

Chinas Krypto-Verbot

Und gerade als Bitcoin-Händler dachten, sie hätten genug von Angst, Unsicherheit und Zweifeln gesehen, verbot China offiziell allen Finanzinstituten und Zahlungsunternehmen, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungstransaktionen anzubieten.

China hat seit 2013 Dinge im Zusammenhang mit Krypto verboten, aber das erneute Durchgreifen machte deutlich, dass Krypto-Handelsaktivitäten mit „rechtlichen Risiken“ verbunden sind und dass „jede juristische Person, nicht eingetragene Organisation oder natürliche Person“, die in virtuelle Währungen und verwandte Derivate investiert, gegen das Gesetz verstößt. öffentliche Ordnung und gute Sitten“, berichtet Muyao Shen von CoinDesk.

Die Nachricht über das China-Verbot ließ Bitcoin deutlich nach unten sinken, wodurch der Preis gegenüber dem April-Rekord nahe 65.000 USD um etwa 50 % gesunken ist. Nach fast jeder Definition war der Bitcoin-Markt in eine neue, rückläufige Phase eingetreten.

Der mit China verbundene Ausverkauf hat dem Kryptomarkt 400 Milliarden Dollar entzogen, was einige „Wale“ – große BTC-Inhaber – ermutigte, ihre Münzen zum Verkauf an die Börse zu bringen. Kryptomärkte befanden sich im Panikmodus.

Den Anlegern wurde auch klar, wie anfällig Kryptowährungen gegenüber regulatorischen Risiken sind. Ob es sich um Bedenken hinsichtlich der Kapitalertragssteuern oder des völligen Krypto-Verbots in China handelte, der euphorische Aufstieg von Bitcoin schien durch die verstärkte Kontrolle des traditionellen Finanzsystems durch Regierungen und Aufsichtsbehörden gebremst.

Es wäre noch mehr Arbeit erforderlich, bevor umweltbewusste Investoren anfangen würden, Bitcoin anzuhäufen.

Bitcoin-Wal-Kapitulationsindex

Wichtige Ereignisse

Frankreich Einzelinvestitionen (Q4)

Dallas Fed-Unternehmensindex für das verarbeitende Gewerbe (Dez.)

Weihnachtsfeiertag in Kanada

CoinDesk-TV

Falls Sie es verpasst haben, hier die neuesten Folgen einer CoinDesk-TV-Sendung (Anmerkung der Redaktion: Aufgrund des Feiertags am Freitag enthält First Mover Asia eine CoinDesk-TV-Sendung auf NFTs anstelle der üblichen vorherigen Episode von First Mover ( FERNSEHER).

BT, Trance Trailblazer, debütiert exklusiv sein 24-Stunden-Krypto-Kunstwerk für animierte Charaktere

In CoinDesks neuer Zeichentrickserie „NFT All Stars“ gesellte sich die Musikindustrielegende BT zu einer hochkarätig besetzten Jury aus Investoren, Kuratoren und Innovatoren. In dieser Episode enthüllte BT seine Vision davon, was der Besitz eines NFT bedeuten sollte, und debütierte exklusiv sein 10-Monats-in-the-Making-Meisterwerk, Genesis.json.

Neuste Schlagzeilen

Warum sich Portfoliomanager 2022 mit Altcoins befassen müssen: Je unkorrelierter sie mit Bitcoin (selbst unkorreliert mit traditionellen Vermögenswerten) werden, desto stärker ist das Diversifikationsspiel.

Der türkische Präsident Erdogan schickt dem Parlament ein Kryptogesetz: Bericht: Recep Tayyip Erdoğan sagte Reportern, dass das Gesetz „ohne Verzögerung“ an die Nationalversammlung geschickt werde.

DeFi-Wert auf Terra steigt auf 21 Mrd. USD, während LUNA 100 USD übersteigt: Der Rückgang am Donnerstag auf 85 USD für LUNA-Token wurde über Nacht gelöscht.

Der Internet-Computer von Dfinity öffnet die Ethereum-Bridge: Ethereum-basierte Assets können jetzt über die neue Cross-Chain-Bridge nativ auf dem Internet-Computer existieren.

Länger gelesen

Worum es bei Jack Dorseys Beef mit „Web 3“ wirklich geht: Die Fehde des Bitcoin-liebenden CEO mit VCs ist nur die neueste Runde eines Kampfes, der seit fast einem Jahrzehnt tobt: Bitcoiners vs. „Krypto“.

Der heutige Krypto-Erklärer: Welche Kryptoprojekte basieren auf Ethereum?

Andere Stimmen: Einblick in das extrem heiße Geschäft des Bitcoin-Mining im großen Frühling

Gesagt und gehört

„In dieser Ära des neu gedachten Geldes werden Kunst, Ikonografie, Geschichten und andere kulturelle Produkte eingesetzt, um das Zugehörigkeitsgefühl und den Glauben unter Gemeinschaften zu stärken, die sich um diese neuen Systeme herum bilden.“ (CoinDesk Chief Content Officer Michael Casey)…. „Das vielleicht größte Thema des Jahres 2021 war einfach, wie sich Krypto in Bezug auf das öffentliche Bewusstsein zum Mainstream entwickelt hat. Mit dem NFT-Zeitgeist, den steigenden Token-Preisen, der Tatsache, dass Washington mehr daran interessiert war, und den Ideen, die um Bitcoin als Wette gegen ein versagendes Währungssystem wirbelten, war Krypto plötzlich überall. Jeder wollte es verstehen.“ (Michael Casey)… „Vielleicht wird 2022 dann das Jahr sein, in dem Altcoins unkorrelierter mit Bitcoin werden, was wiederum nicht mit Makro-Assets korreliert. In diesem Fall könnten wir eine Welt erleben, in der traditionelle Portfoliomanager die Alts mindestens einmal überdenken müssen, nur um ein diversifiziertes Portfolio zu haben.“ (CoinDesk Managing Editor für Märkte Lawrence Lewitinn)

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close