Firefox-Hersteller Mozilla stoppt DOGE-, Bitcoin- und Ether-Spenden, nachdem sein Gründer sie "Ponzi-Grifter" nannte ⋆ ZyCrypto

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Anzeige


&nbsp

&nbsp

Dogecoin-Mitbegründer Billy Markus hat Mozilla, das Unternehmen hinter dem beliebten Firefox-Browser, dafür kritisiert, dass es Krypto-Spenden auf Eis gelegt hat. Markus beschuldigte Mozilla, in einem Twitter-Gerede einem Internetmob nachzugeben.

Mozilla geht zurück zu seiner Krypto-Umarmung

Das Drama begann am 31. Dezember 2021, als Mozilla seine Benutzer daran erinnerte, dass sie in Dogecoin, Bitcoin und Ethereum an die Mozilla Foundation spenden können, da die gemeinnützige Organisation Krypto-Spenden über die BitPay-Plattform annahm.

Der Post wurde mit einer Flut von Kritik konfrontiert, wobei viele Skeptiker behaupteten, die gemeinnützige Organisation beeinträchtige ihren Ruf. Einige dieser Leute drohten sogar, zukünftige Spenden zu stornieren. Interessanterweise gehörte auch Mozilla-Mitbegründer Jamie Zawinski zum Chor der Missbilligung. Obwohl er seit 2000 nicht mehr Teil des Projekts ist, hat er seine Abneigung nicht beschönigt.

„Hallo, ich bin mir sicher, dass wer auch immer diesen Account betreibt, keine Ahnung hat, wer ich bin, aber ich habe @mozilla gegründet und bin hier, um zu sagen, fick dich und fick das. Jeder, der an dem Projekt beteiligt ist, sollte sich für diese Entscheidung schämen, mit den Planeten verbrennenden Ponzi-Griftern zusammenzuarbeiten.“ Zawinski hat getwittert.

Der Mitbegründer von Mozilla diskutierte in einem Blog-Beitrag am 5. Januar weiter über Kryptowährungen und stellte fest, dass die Branche ein unrealistisches Geschäftsmodell hat, bei dem sie Umweltverschmutzung herstellt und diese zu Geld macht.

Anzeige


&nbsp

&nbsp

Aber Zawinski war mit seiner Gegenreaktion kaum allein. Der Designer der Gecko-Engine, auf der der Firefox-Browser aufbaut, Peter Linss, sagte, Mozilla sei „besser als das gedacht“.

Angesichts der Aufregung, die durch seinen Post zum Aufrufen von Krypto-Spenden ausgelöst wurde, gab Mozilla am Donnerstag bekannt, dass es die Spenden nach einer entscheidenden Online-Diskussion über die Auswirkungen von Kryptowährungen auf die Umwelt eingestellt habe. Die Organisation sagte, sie werde weiterhin dezentrale Webtechnologien erforschen, aber Kryptospenden nur wieder aufnehmen, wenn sie mit ihren umfassenderen Klimazielen in Einklang stehen.

Lustigerweise nimmt Mozilla, unbemerkt von Neinsagern, seit 2014 in Zusammenarbeit mit Coinbase Krypto-Spenden an.

Branchenexperten reagieren, Billy Markus äußert Kritik

Markus von Dogecoin schrieb auf Twitter, dass Mozillas Entscheidung, Krypto-Zahlungen einzustellen, darauf hindeutet, dass die Organisation einem „ignoranten, reaktionären Internet-Mob“ erlegen sei.

In seinem Folge-Tweet bezeichnete Markus die Empörung im Internet als „heuchlerisch und dumm“.

Mozilla ist nur das neueste hochkarätige Unternehmen, das in den letzten Monaten den Zorn von Benutzern und anderen einflussreichen Mitgliedern für die Akzeptanz von Krypto und nicht fungiblen Token (NFTs) geschürt hat. Ein Beispiel dafür sind Square Enix, Kickstarter, Discord und Ubisoft, die aufgrund von Kohlenstoffemissionen aus dem Bergbau und Bedenken hinsichtlich kryptobezogener Betrügereien mit Gegenreaktionen konfrontiert waren.

In der Zwischenzeit haben einige Bitcoin-Evangelisten klar gemacht, dass sie Mozilla sofort einstellen werden, wenn die gemeinnützige Organisation die Spenden in der Flaggschiff-Kryptowährung aussetzt.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close