Das weltweite M&A-Volumen überstieg 2021 erstmals 5 Billionen US-Dollar – Cryptovibes.com – Daily Cryptocurrency and FX News

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Nach einem historischen Jahr für Fusions- und Übernahmeaktivitäten (M&A), das hauptsächlich von der leichten Verfügbarkeit billiger Finanzierungen und boomenden Aktienmärkten angetrieben wurde, wird die globale Geschäftsabwicklung im Jahr 2022 ihr rasantes Tempo beibehalten.

Zum ersten Mal übertraf das globale M&A-Volumen den bisherigen Rekord von 4,55 Billionen US-Dollar aus dem Jahr 2007 deutlich und überstieg 5 Billionen US-Dollar, wie Daten von Dealogic zeigten. Der Gesamtwert von Fusionen und Übernahmen, 64 % mehr als im Vorjahr, lag laut Refinitiv im Jahr 2021 bei 5,8 Billionen US-Dollar.

Da die Rekorde in jedem Monat des Jahres einbrachen, wurden im Jahr 2021 62.193 Transaktionen abgeschlossen, ein Plus von 24% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, reichlich liquide und ermutigt durch steigende Aktienmarktbewertungen, große Buyout-Fonds, Unternehmen und Finanziers.

Trotz drohender Zinserhöhungen wird erwartet, dass der Deal-Making-Rausch der Investmentbanker bis weit in dieses Jahr anhält. M&A-Aktivitäten können durch höhere Zinssätze gebremst werden, die die Kreditkosten erhöhen können. Dennoch rechnen Deal-Berater auch im Jahr 2022 mit einer Flut von großen Fusionen.

Eine Aktienmarktrallye und Unternehmensführungskräfte, die Zugang zu billigen Finanzierungen hatten, was sie wiederum ermutigte, große Ziele zu verfolgen, wurden durch die entgegenkommende Geldpolitik der US-Notenbank Fed angeheizt.

Ungeachtet eines härteren kartellrechtlichen Umfelds unter der Regierung von Biden waren die Vereinigten Staaten bei Fusionen und Übernahmen führend und machten fast die Hälfte des weltweiten Volumens aus – der Wert der Fusionen und Übernahmen verdoppelte sich im Jahr 2021 fast auf 2,5 Billionen US-Dollar.

Zu den größten Deals des Jahres gehörten der 43-Milliarden-Dollar-Deal von AT&T Inc (TN) zur Fusion seiner Mediengeschäfte mit Discovery Inc (DISCA.O), die 34-Milliarden-Dollar Leveraged Buyouts von Medline Industries Inc von Kansas City Southern (KSU.N) und die Auflösung der amerikanischen Konzerngiganten General Electric Co und Johnson & Johnson (JNJ.N).

Trotz der Herausforderungen durch Vorschriften und die Pandemie glauben über zwei Drittel der Teilnehmer, dass das Transaktionsvolumen steigen wird, so eine Umfrage von Grant Thornton LLP unter Dealmakern und Beratern.

Der Großteil des M&A-Volumens entfiel auf Transaktionen in Sektoren wie Technologie, Finanzen, Industrie sowie Energie und Energie. Laut Refinitiv-Daten haben sich die von Private-Equity-Unternehmen unterstützten Buyouts in diesem Jahr zum ersten Mal mehr als verdoppelt und die Marke von 1 Billion US-Dollar überschritten.

Der Deal-Making mit Special Purpose Acquisition Companies (SPAC) hat das M&A-Volumen im Jahr 2021 trotz einer Verlangsamung der Aktivität in der zweiten Jahreshälfte weiter ankurbeln lassen. Betrachtet man das globale M&A-Volumen, machten SPAC-Deals etwa 10 % aus und fügten der Gesamtsumme mehrere Milliarden Dollar hinzu.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close