Chinesische Investoren handeln trotz der regulatorischen Gegenreaktionen weiterhin mit Kryptowährungen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Laut der South China Morning Post finden chinesische Investoren in Bitcoin und anderen Kryptowährungen Möglichkeiten, Beschränkungen zu umgehen, die ihre bevorzugten Vermögenswerte effektiv verboten haben, selbst nachdem Binance und Huobi, zwei große Krypto-Handelsplattformen, geschworen haben, Festlandbenutzer zu säubern. Die Ankündigungen der Plattformen kommen am Ende eines harten Jahres für chinesische Krypto-Investoren, die gesehen haben, wie Online-Communitys geschlossen wurden, Preis-Websites dunkel geworden sind und große Börsen ihre Dienste einstellen.

China kündigte ein vollständiges Vorgehen gegen die Kryptoindustrie an.

Die chinesischen Behörden kündigten Anfang des Jahres ein vollständiges Vorgehen gegen die Kryptoindustrie an. Härtere Maßnahmen von Krypto-Börsen kommen, nachdem Peking in diesem Jahr festgelegt hat, dass alle Offshore-Kryptoplattformen, die Kunden auf dem Festland bedienen, illegal sind. Huobi und Binance kündigten an, bis Ende Dezember Transaktionen in chinesischen Yuan zu deaktivieren. Huobi hat bereits neue Registrierungen mit Telefonnummern vom chinesischen Festland gestoppt und angekündigt, im nächsten Jahr eine monatliche Gebühr von 0,2% für alle chinesischen Konten mit einem Guthaben zu erheben.

Kryptobörsen haben den OTC-Handel in Yuan eingestellt.

Das jüngste Vorgehen gegen die Kryptoindustrie beendete sogar den außerbörslichen (OTC) Handel in Yuan auf diesen Plattformen, wodurch eine wichtige Handelsmethode unter inländischen Anlegern beseitigt wurde, nachdem die Börsen 2017 ins Ausland gezwungen wurden. Benutzer konnten Kryptowährungen zuvor direkt mit Yuan über Banken kaufen oder gängige Online-Zahlungsplattformen. Mindestens acht weitere Plattformen haben ebenfalls angekündigt, ab nächstem Monat keine Yuan-Käufe mehr zu unterstützen. Einige Leute, die bereits Krypto-Bestände haben, planen, trotz der rechtlichen Risiken und der regulatorischen Feindseligkeit weiterzumachen. Übliche Ansätze zur Fortsetzung des Handels beinhalten die Verwendung von virtuellen privaten Netzwerken (VPN), die Registrierung ausländischer E-Mail-Adressen und die Verlagerung von Vermögenswerten an weniger zentralisierte Börsen.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close